Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Magyar Nemzet

Rechtsorientierte Tageszeitung, die seit 2014 maßvoll – aber doch zusehends – kritisch gegenüber Fidesz-Partei- und Regierungschef Viktor Orbán eingestellt ist. Hauptursache für diesen allmählichen Richtungswechsel ist ein Konflikt zwischen dem Zeitungseigentümer und einstigen Fidesz-Magnaten Lajos Simicska und dem Ministerpräsidenten. Ursprünglich war Magyar Nemzet 1938 als gemäßigt konservative Tageszeitung gegründet worden, die den Nationalsozialismus bis zu ihrem Verbot 1944 ablehnte. Später, in kommunistischer Zeit, wurde Magyar Nemzet eine größere Flexibilität als in der übrigen Tagespresselandschaft üblich eingeräumt, um dem Regime nichtkommunistische Intellektuelle anzunähern. Nach der Wende, langanhaltenden internen Richtungskämpfen und sich widerstreitenden äußeren Einflüssen entwickelte sich Magyar Nemzet in den 1990er Jahren nach und nach zu einer rechtsorientierten Zeitung. Im Jahr 2000 fusionierte das Blatt mit der deutlich weiter rechts ausgerichteten Tageszeitung Új Magyarország (Neues Ungarn).

Artikel in dieser Kategorie