Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Große Anti-Orbán-Koalition gefordert

Saturday, December 31st, 2016

Unisono bezweifeln sowohl ein linksorientierter als auch ein der Regierung nahestehender Publizist, ob der Ruf des ehemaligen sozialistischen Ministerpräsidenten Péter Medgyessy nach einer großen aus Linksparteien und Jobbik bestehenden Koalition wünschenswert und machbar wäre. Bitte weiterlesen

Gyurcsány boykottiert das Parlament

Thursday, October 13th, 2016

Ein der Regierung nahestehender Publizist beschäftigt sich kritisch mit der Ankündigung von vier Parlamentsabgeordneten der Demokratischen Koalition, Plenarsitzungen aus Protest gegen das Anti-Quoten-Referendum und das Aus der wichtigsten linken Tageszeitung Ungarns, Népszabadság, boykottieren zu wollen. Bitte weiterlesen

Können Jobbik und LMP die Rechts-Links-Spaltung überwinden?

Monday, August 10th, 2015

Ein Analyst des regierungsfreundlichen und des in der politischen Mitte angesiedelten Lagers sind sich einig, dass der Fidesz seine Wählerklientel durch eine Fokussierung auf das Thema Migration habe stabilisieren können. Auch fragen sich beide unisono, ob eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Jobbik und LMP die Rechts-Links-Spaltung wohl überwinden und dadurch sowohl Fidesz als auch die linke Opposition im nächsten Wahljahr 2018 herausfordern könnte. Bitte weiterlesen

US-Chargé d’Affaires der Einmischung beschuldigt

Tuesday, December 23rd, 2014

Ein konservativer Kolumnist wirft André Goodfriend vor, öffentlich Partei für die Anti-Fidesz-Opposition zu ergreifen und sich in die ungarische Innenpolitik einzumischen. Hintergrund ist die Teilnahme des amerikanischen Diplomaten an einer von der Demokratischen Koalition veranstalteten Konferenz zu Fragen der Außenpolitik. Bitte weiterlesen

Identitätssuche der Linken geht weiter

Thursday, October 16th, 2014

Ein regierungsfreundlicher Kolumnist sagt voraus, dass sich das Ringen der Linksparteien um Ideen und Herrschaft weiter hinziehen werde. Hintergrund ist die Ankündigung von Sozialistenführer Tóbiás, der zufolge die MSZP auf Abstand zu liberalen Oppositionsparteien gehen werde. Ein Kommentator des linken Spektrums begrüßt die Absicht des Parteichefs, sich wieder verstärkt um arme Wählerschichten des flachen Landes zu kümmern, die in erheblicher Zahl zu Jobbik abgewandert sind. Bitte weiterlesen

Linken-Drama überschattet Kommunalwahlen

Monday, October 13th, 2014

In ihren letzten Kommentaren vor den Kommunalwahlen vom Sonntag sind sich alle Analysten einig: Die erdrückende Überlegenheit des Fidesz ist größtenteils auf die tiefe Krise der linken Opposition zurückzuführen. Die meisten Beobachter sind sich nicht einmal sicher, ob irgendwann in naher Zukunft eine signifikante Linke zurückkehren werde. Bitte weiterlesen

Linke: Streit in Dauerschleife

Friday, October 3rd, 2014

Linksorientierte Analysten streiten über die Frage, ob die linken Parteien den Budapester Oberbürgermeisterkandidaten Lajos Bokros ungeachtet seiner wirtschaftspolitisch neoliberalen Ansichten unterstützen sollten oder könnten. Die führende linke Tageszeitung prognostiziert für die Zeit nach den Wahlen eine neue Runde interner Machtkämpfe im eigenen Lager. Bitte weiterlesen

Europawahl auf der Zielgeraden

Monday, May 19th, 2014

Ein linksorientierter Kolumnist geht von einer niedrigen Beteiligung an den bevorstehenden Wahlen zum Europaparlament aus, denn den meisten Ungarn sei alles andere als klar, worum es eigentlich gehe. Dieser Einschätzung pflichtet ein liberaler Kollege bei, fügt jedoch hinzu, die einzige Frage sei, ob die kleinen linken Parteien die Fünf-Prozent-Hürde nehmen werden. Laut einem unabhängigen Analysten hat der ungarische Wahlkampf mit Blick auf Europa nur wenig zu vermelden. Falls aber euroskeptische Parteien zu viele Wählerstimmen auf sich vereinigen können, werden die beiden großen Blöcke im Europaparlament zusammenstehen müssen. Bitte weiterlesen

Rechtsextremer zum Bürgermeister gewählt

Thursday, December 19th, 2013

Regierungsfreundliche Kommentatoren bezichtigen die Demokratischen Koalition (DK) des ehemaligen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány der Bereitschaft, mit rechtsradikalen Organisationen zusammenzuarbeiten, wenn es um einen Sieg über den Fidesz geht. Einige liberale Beobachter sind ebenfalls der Ansicht, dass die gegen Orbán gerichtete Rhetorik der DK einige seltsame Nebenwirkungen zeitigen könnte, während andere darauf verweisen, dass örtliche DK-Spitzenfunktionäre ohne Wissen der Parteizentrale gehandelt hätten und sofort aus der Partei ausgeschlossen worden seien. Bitte weiterlesen

Liberale Argumentation zu Gunsten Gyurcsánys

Tuesday, December 10th, 2013

Eine entschieden liberale Stimme wirft den vorherrschenden linken Meinungsmachern sowie den wichtigsten Parteien eine gegen Ferenc Gyurcsány gerichtete Voreingenommenheit sowie undemokratische Methoden bei deren Bemühungen vor, den Chef der Demokratischen Koalition (DK) vom linken Wahlbündnis fern zu halten. Bitte weiterlesen