Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Der Pariser Terror und Budapester Tumulte

Saturday, December 5th, 2015

Ein konservativer Kolumnist wirft dem Chef der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, vor, er befördere nutzlose Strategien und sorge somit für eine Zunahme des islamistischen Terrors in Europa. Bitte weiterlesen

Jean-Claude Juncker und das Migrationsproblem

Tuesday, September 1st, 2015

Eine konservative Kommentatorin führt das boomende Geschäft der Menschenhändler und damit auch die Tragödie der 71 erstickt in einem LKW vor den Toren Wiens aufgefundenen Flüchtlinge auf die Unfähigkeit der Europäischen Union zurück, sich des anschwellenden Einwanderungsstroms aus der Dritten Welt zu stellen. Bitte weiterlesen

Migrationspolitik: Junckers Offenherzigkeit kritisiert

Wednesday, August 26th, 2015

Ein konservativer Kolumnist fragt sich, ob die Haltung von Jean-Claude Juncker als Präsident der Europäischen Kommission nicht ein erheblich größeres Problem darstelle als die Migration selbst. Bitte weiterlesen

Juncker teilt aus

Wednesday, May 27th, 2015

Ein regierungsfreundlicher Kommentator hält Jean-Claude Juncker für ungeeignet, den Job als Chef der EU-Kommission auszuüben. Hintergrund der kritischen Stellungnahme ist die Begrüßung Orbáns durch Juncker beim jüngsten EU-Gipfel in Riga. Der Luxemburger hatte den Gast aus Budapest scherzhaft mit den Worten „Der Diktator kommt!“ begrüßt und ihn mit seiner linken Hand auf den Nacken geschlagen, während er mit seiner rechten Orbáns Hand schüttelte. Bitte weiterlesen

Juncker zum Chef der EU-Kommission gewählt

Thursday, July 17th, 2014

Laut der Einschätzung linker Beobachter war der Widerstand von Ministerpräsident Viktor Orbán gegen die Kandidatur Junckers sinnlos, während ein führender Christdemokrat die Hoffnung äußert, dass ungeachtet entgegengesetzter Anzeichen Juncker den Weg der Erneuerung einschlagen und damit die EU bewahren werde. Bitte weiterlesen

Für und Wider einer EU-Föderalisierung

Thursday, July 3rd, 2014

Während das Europaparlament seine neue Legislaturperiode in Angriff nimmt, beharrt ein konservativer Kolumnist darauf, dass eine weitere Zentralisierung die Probleme der Europäischen Union zementieren sowie deren Demokratiedefizite verstärken würde. Ein liberaler Kommentator hingegen glaubt, dass der Erfolg der europäischen Länder von einer noch weiter gehenden Integration abhänge. Bitte weiterlesen

Für und Wider einer EU-Föderalisierung

Thursday, July 3rd, 2014

Während das Europaparlament seine neue Legislaturperiode in Angriff nimmt, beharrt ein konservativer Kolumnist darauf, dass eine weitere Zentralisierung die Probleme der Europäischen Union zementieren sowie deren Demokratiedefizite verstärken würde. Ein liberaler Kommentator hingegen glaubt, dass der Erfolg der europäischen Länder von einer noch weiter gehenden Integration abhänge. Bitte weiterlesen

Viktor Orbán zieht gegen Jean-Claude Juncker den Kürzeren

Monday, June 30th, 2014

Nach Einschätzung einer linken Tageszeitung könnten Cameron und Orbán nicht begreifen, wie die Union funktioniere. Ihr Widerstand gegen Juncker habe ihnen nichts eingebracht, doch während Großbritannien für Angela Merkel nach wie vor ein wichtiger Partner bleibe, könne Ungarn kaum eine solche Aufmerksamkeit erwarten. Eine regierungsfreundliche Tageszeitung erörtert die innenpolitischen Motive hinter der Haltung Camerons und meint, selbst in der Niederlage habe er in der heimischen Arena einen Sieg errungen. Gleiches lasse sich von Viktor Orbán behaupten, der an seinem „Freiheitskampf“ festhalten müsse, um bei den Fidesz-Anhängern keinen Gesichtsverlust zu riskieren. Bitte weiterlesen

Viktor Orbáns Anti-Juncker-Versprechen

Thursday, June 19th, 2014

Die Kolumnisten sind geteilter Meinung zu den jüngsten Äußerungen des Ministerpräsidenten über die Kandidatur von Jean-Claude Juncker für die EU-Kommissionspräsidentschaft. Bitte weiterlesen

Orbán gegen Juncker-Kandidatur

Wednesday, May 28th, 2014

Konservative Analysten glauben, dass der Ministerpräsident nach zwei aufeinanderfolgenden Wahlen ohne ernstzunehmenden Gegner dasteht und deshalb neue Schlachtfelder auf europäischer Ebene sucht. Folglich habe sich Orbán in einem kühnen Schachzug als erster führender Politiker in der EU der Nominierung von Jean-Claude Juncker als Präsident der Europäischen Kommission widersetzt. Bitte weiterlesen