Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Tușnad als Lehre für die Opposition

Wednesday, July 26th, 2017

Ein konservativer Kritiker der Regierung ruft die Opposition dazu auf, ein Weltbild samt Projekt zu entwerfen, die so solide und überzeugend seien, wie die von Ministerpräsident Viktor Orbán in seiner jährlichen Rede in Siebenbürgen umrissenen. Allerdings stimmt der Autor mit dem Ministerpräsidenten in den meisten Punkten nicht überein. Bitte weiterlesen

Streit um Helmut Kohls Vermächtnis

Tuesday, July 4th, 2017

Ein linker und ein regierungsnaher Kolumnist streiten über die Frage, ob die Vision des ungarischen Ministerpräsidenten von einem Europa der Nationalstaaten mit dem Vermächtnis des am Wochenende beigesetzten ehemaligen Bundeskanzlers übereinstimme. Bitte weiterlesen

EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn wegen Flüchtlingsumverteilung

Thursday, June 15th, 2017

Nachdem die EU-Kommission ein Verfahren gegen drei Staaten der Visegrád-Gruppe aufgenommen hat, geht ein konservativer Publizist davon aus, dass diese Maßnahme der Popularität von Ministerpräsident Orbán zugutekommen werde. Bitte weiterlesen

Soros versus Orbán und umgekehrt: „Du bist ein Mafioso!“

Tuesday, June 6th, 2017

In der vergangenen Woche haben sich Multimilliardär George Soros und der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán einen heftigen verbalen Schlagabtausch geliefert. So bezeichnete der US-amerikanische Finanzier die Orbán-Administration als „Mafiastaat“, woraufhin sich Politiker der Regierung, darunter Orbán persönlich, mit dem Vorwurf revanchierten, bei den von Soros geförderten Nichtregierungsorganisationen handele es sich um ein „Mafianetzwerk“. Vor diesem Hintergrund äußert ein regierungsnaher Kolumnist die Befürchtung, dass die gegen die Regierung gerichteten Proteste demnächst in Gewalt umschlagen könnten. Ein linksorientierter Kommentator dagegen bezeichnet die Rhetorik der Regierenden als Furcht einflößend. Bitte weiterlesen

Gyurcsánys Ultimatum an Orbán

Saturday, April 29th, 2017

Nach der Feststellung des früheren Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány, dass sein 72-Stunden-Ultimatum abgelaufen sei und er Ministerpräsident Orbán nun als von Russland erpresst betrachte, werden seine Behauptungen von zwei konservativen Orbán-Kritikern zurückgewiesen. Bitte weiterlesen

Ministerpräsident Orbáns Osterinterviews

Wednesday, April 19th, 2017

Pünktlich zum Osterfest hat sich Ministerpräsident Viktor Orbán von zwei ihm nahestehenden Medien interviewen lassen. Darauf bezugnehmend äußert eine konservative Kritikerin des Regierungschefs die Ansicht, dass es sich der Fidesz mit seinen konservativen Unterstützern aus den Reihen der Intelligenz verscherzt hat. Auf der anderen Seite teilt ein regierungsnaher Kommentator die Einschätzung Orbáns, wonach George Soros als Drahtzieher hinter den jüngsten regierungskritischen Proteste stecke. Bitte weiterlesen

Ein liberaler Blick auf die gescheiterte Olympia-Bewerbung

Monday, March 6th, 2017

Magyar Narancs feiert die Rücknahme der Budapester Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024 als dritten Sieg über Viktor Orbán und seine Regierung innerhalb eines Jahres. Bitte weiterlesen

Rede Orbáns zur Lage der Nation

Monday, February 13th, 2017

Ein Kommentator aus dem regierungsnahen Lager lobt den Ministerpräsidenten für die in seiner Rede zur Lage der Nation geübte nüchterne Analyse globaler und nationaler Herausforderungen. Ein unabhängiger konservativer sowie ein linker Kolumnist dagegen empfanden die Rede Orbáns als aggressiv und inhaltsleer. Bitte weiterlesen

Putin-Visite unter der Lupe

Saturday, February 4th, 2017

Nach Kommentatoren-Einschätzung hat der ungarisch-russische Gipfel nichts Neues gebracht, aber frühere Verabredungen bekräftigt. Unterschiedliche Meinungen herrschen hingegen mit Blick auf die Rolle, die Ungarn im Beziehungsgeflecht zwischen dem Westen und Russland spielen sollte. Bitte weiterlesen

Orbán auf der Lámfalussy-Konferenz

Wednesday, January 25th, 2017

Eine regierungsnahe Kolumnistin stimmt Ministerpräsident Viktor Orbán zu, dass Ungarn mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten die Möglichkeit bekommen habe, seine nationalen Interessen an erste Stelle zu setzen. Ein Kommentator des linken Spektrums bezweifelt, dass Ungarn mit den USA gleichzusetzen sei. Bitte weiterlesen