Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Ungarisches Gold bei den Olympischen Winterspielen


Nach dem Goldmedaillengewinn ungarischer Wintersportler bei der olympischen 5.000 Meter Short Track-Eisschnelllaufstaffel in Pyeongchang kritisieren sowohl eine liberale als auch eine konservative Stimme einen liberalen Intellektuellen für dessen Äußerungen über die chinesisch-ungarischen Eisschnellläufer. Bitte weiterlesen

Tags: ,

Wohlfahrtsversprechen der MSZP in der Kritik


Ein regierungsnaher Kolumnist und ein linker Blogger beschuldigen die MSZP unisono, sie würde ungarischen Familien nur unzureichend unter die Arme greifen. Bitte weiterlesen

Tags: , ,

Streit um die Stimmen von Auslandsungarn


Ein regierungsfreundlicher Analyst zeigt sich von der Kampagne der Demokratischen Koalition gegen Auslandsungarn angewidert. Nach Auffassung eines liberalen Kommentators könnten diese dem Fidesz bei der erneuten Erlangung einer Zweidrittelmehrheit behilflich sein. Bitte weiterlesen

Tags: , , ,

Spekulationen zu den Chancen der Opposition


Der politische Analyst Gábor Török hält es für unwahrscheinlich, dass eine der Oppositionsparteien in den wenigen bis zu den Wahlen am 8. April verbleibenden Wochen noch eine solche Popularität erlangen werde, um den Fidesz erfolgreich herausfordern zu können. Allerdings schließt der Experte eine strategische Koordination der für die Opposition abgegebenen Stimmen in den einzelnen Wahlkreisen nicht aus. Bitte weiterlesen

Tags: ,

Viktor Orbáns Rede zur Lage der Nation


Es ist keine Überraschung, dass ein linker und ein regierungsnaher Kommentator die alljährliche Rede des Ministerpräsidenten zur Lage der Nation vollkommen gegensätzlich interpretieren. Bitte weiterlesen

Tags: , ,

Korruptionsvorwürfe und eheliche Gewalt als Wahlkampfthemen


Die Kommentatoren versuchen sich ihren Reim auf die gegenseitigen Beschuldigungen zu machen, die im Vorfeld der am 8. April stattfindenden Parlamentswahlen offenbar von zentraler Bedeutung sind. Die meisten von ihnen neigen zur der Auffassung, dass die Vorwürfe – obgleich oftmals politisch motiviert – nicht von vornherein jeglicher Grundlage entbehrten. Bitte weiterlesen

Tags: , , ,

Parlamentswahlen: knapp 80 Parteien registriert


Ein linker Kolumnist geht hart mit denjenigen linken Persönlichkeiten ins Gericht, die sich urplötzlich zur Kandidatur im Namen neuer politischer Gruppierungen entschlossen haben. Damit würden sie mit den sowieso schon gespaltenen Oppositionsparteien konkurrieren. Bitte weiterlesen

Tags: ,

Stop Soros-Gesetz dem Parlament vorgelegt


Die Ansichten über einen Gesetzentwurf der Regierung, dem zufolge Nichtregierungsorganisationen, die einer massenhaften Einwanderung Vorschub leisten, künftig eine Genehmigung des Innenministeriums einholen müssen, gehen stark auseinander. Ein liberaler Journalist vermutet, dass die Vorlage scheitern könnte, denn den Regierungsparteien fehle die aufgrund eines Gesetzesparagraphen notwendige parlamentarische Zweidrittelmehrheit. Eine regierungsnahe Kolumnistin dagegen hofft auf eine internationale Vorbildfunktion des Gesetzespaketes. Bitte weiterlesen

Tags: , , ,

Gábor Fodors Abschied vom Parlament


Die Sozialistische Partei hat sich gegen die Platzierung des Vorsitzenden der Liberalen Partei Gábor Fodor auf einem ihrer aussichtsreichen Listenplätze entschieden. Vor diesem Hintergrund äußert ein Kolumnist des linken Spektrums die Ansicht, dass die einzige Überlebenschance des Liberalismus (aber nicht Fodors) darin bestehe, sich unter den Schutz der Sozialdemokratie zu begeben. Bitte weiterlesen

Tags: , , ,

MSZP am Rande des Abgrunds


Zehn Prozent beträgt die Hürde für gemeinsam antretende Parteien, um ins ungarische Parlament zu gelangen. Die MSZP liegt nach jüngsten Umfragen gerade im Bereich dieser Schwelle. Ein regierungsfreundlicher Analyst will deshalb nicht ausschließen, dass die MSZP nach den Wahlen von der politischen Bildfläche verschwindet. Ein konservativer Kritiker der Regierung untermauert diese Aussicht mit dem Hinweis, dass MSZP-Wähler noch am ehesten dazu geneigt seien, für eine andere als die eigene Partei zu stimmen. Bitte weiterlesen

Tags: , ,