Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Orbán findet lobende Worte für Gruevski

Monday, November 26th, 2018

Nach Ansicht von Ministerpräsident Viktor Orbán verdient sein ehemaliger mazedonischer Amtskollege eine „angemessene Behandlung“ in Ungarn. Vor diesem Hintergrund schlägt die Entscheidung der ungarischen Behörden, Nikola Gruevski politisches Asyl zu gewähren, publizistisch weiterhin hohe Wellen. Bitte weiterlesen

Floh Gruevski in offiziellem Einvernehmen?

Friday, November 23rd, 2018

Ein Kommentator vermutet, dass die mazedonischen Behörden den ehemaligen Ministerpräsidenten Nikola Gruevski nach dessen Verurteilung wegen Korruption absichtlich haben fliehen lassen, denn als Flüchtling wäre er im Ausland weniger gefährlich als ein in seiner Heimat einsitzender Gefangener. Bitte weiterlesen

Spannungen zwischen Ungarn und der Ukraine

Monday, October 15th, 2018

Regierungsnahe Internetportale hegen den Verdacht, dass rechtsextreme ukrainische Organisationen, die die Adressen von unter kritischem Beschuss stehenden ethnischen Ungarn öffentlich machen, von der Regierung in Kiew unterstützt werden. Eine liberale Wochenzeitung wiederum wirft der ungarischen Regierung vor, sie spiele mit ihrer Haltung gegenüber der Ukraine Russland in die Hände. Bitte weiterlesen

Ungarisch-ukrainisches Scharmützel um den Doppelpass

Saturday, October 6th, 2018

Während sich Kiew und Budapest wegen der ungarischen Doppelstaatsbürgerschaft für in der Karpato-Ukraine lebende Magyaren in den Haaren liegen, denken ein regierungsnaher Kolumnist sowie seine Kollegin aus dem linken Spektrum darüber nach, wie die Interessen der ungarischen Minderheit im nordöstlichen Nachbarland am besten geschützt werden könnten. Bitte weiterlesen

Orbán über Ungarns türkische Wurzeln

Monday, September 10th, 2018

Liberale Kommentatoren kritisieren Viktor Orbán heftig für seine Behauptung, die ungarische Nation verfüge über türkische Wurzeln. Ein regierungsfreundlicher Kolumnist hingegen begrüßt die Tatsache, dass der Ministerpräsident das verwandschaftliche Verhältnis und die Zugehörigkeit Ungarns zum Osten anerkannt habe. Bitte weiterlesen

Streit um Äußerungen des US-Botschafters

Saturday, September 8th, 2018

Ein ungarisch-amerikanischer Kommentator des liberalen Spektrums kritisiert den neuen US-Botschafter in Budapest, weil er den „Niedergang der demokratischen Normen in Ungarn“ ignoriere. Sein regierungsfreundlicher Kollege begrüßt dagegen die Worte des Diplomaten. Bitte weiterlesen

Botschafter Frankreichs nach Orbán-freundlichem Memo ausgetauscht

Wednesday, July 18th, 2018

Ein konservativer Autor vertritt die Auffassung, dass sich das französische Außenministerium selbst geschadet habe, als es eine vertrauliche Nachricht seines Budapester Botschafters durchsickern ließ. In dem Schreiben hatte der Diplomat eine veränderte Einstellung Frankreichs zum ungarischen Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Bitte weiterlesen

Orbáns diplomatischer Sommersprint

Tuesday, July 17th, 2018

Zum Treffen des ungarischen Regierungschefs mit dem russischen Präsidenten Putin und seinem bevorstehenden Besuch in Israel erklärt eine regierungsfreundliche Kommentatorin, dass sich Orbán mittlerweile zu einem wichtigen Akteur auf internationaler Bühne entwickelt habe. Bitte weiterlesen

Ungarn steht zum Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem

Wednesday, May 16th, 2018

Ungarn hat gemeinsam mit der Tschechischen Republik und Rumänien ein Veto gegen eine EU-Deklaration eingelegt, in der die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verurteilt werden sollte. Dessen ungeachtet macht ein regierungsfreundlicher Kolumnist darauf aufmerksam, dass Präsident Trump durchaus für eine Zunahme an Gewalt in der Region verantwortlich gemacht werden könnte. Ein linker Kommentator wiederum hält in dieser Angelegenheit die Budapester Parteinahme zugunsten der USA – und nicht der Europäischen Union – für unklug. Bitte weiterlesen

Washingtons Chargé d’affaires kritisiert ungarische Medienlandschaft

Friday, October 20th, 2017

Ein regierungsnaher Kolumnist wendet sich gegen den Vorwurf des US-amerikanischen Geschäftsträgers, die ungarische Regierung mische sich in Belange der Medien ein. Ein linker Analyst wiederum vermutet, dass sich die Beziehungen zwischen Washington und Budapest unter der Trump-Administration kaum verbessern dürften. Bitte weiterlesen