Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Radio Freies Europa künftig wieder auf Ungarisch

Friday, September 27th, 2019

Ein regierungsnaher Kommentator geht davon aus, dass die Entscheidung zur Wiederaufnahme von ungarischsprachigen RFE-Sendungen die Meinungsverschiedenheiten zwischen Präsident Trump und dem „Staat im Staate“ widerspiegele. Die in Ungarn herrschenden politischen Realitäten dürften sich dadurch nicht verändern. Bitte weiterlesen

Regierungskreise werfen Facebook Zensur vor

Tuesday, October 9th, 2018

Angesichts der Sperrung des Facebook-Kontos eines regierungsfreundlichen Journalisten geht ein christlich-demokratischer Politiker davon aus, dass die Prüfung von Facebook-Inhalten in Ungarn durch eine von George Soros finanzierte Nichtregierungsorganisation überwacht werde. Bitte weiterlesen

Századvég-Redaktion ausgetauscht

Friday, September 28th, 2018

Ein linksorientierter Kommentator sieht in der Entlassung der Redakteure der konservativen Zeitschrift einen Hinweis auf die schwindende Pressefreiheit in Ungarn. Ein regierungsnaher Kolumnist dagegen argumentiert, dass diejenigen, die der Rechten den Rücken gekehrt hätten, sich nicht als Vertreter der Rechten ausgeben sollten. Bitte weiterlesen

Heti Válasz wird eingestellt

Friday, June 8th, 2018

Das konservative Wochenmagazin mit der höchsten Auflage wird eingestellt, nachdem das Blatt im Besitz des Moguls Lajos Simicska Insolvenz angemeldet hat. Der Chefredakteur macht das feindselige politische Milieu für das Scheitern seiner Publikation verantwortlich. Bitte weiterlesen

Regierungskritischer Massenprotest in Budapest

Tuesday, April 17th, 2018

Nach Ansicht einer Kommentatorin aus dem linken Spektrum zeigt die Großdemo vom Samstagabend die Entschlossenheit von Oppositionsanhängern, sich gegen den Fidesz aufzulehnen. Ein regierungsfreundlicher Kolumnist hingegen hält die Forderung der Opposition nach Neuwahlen für absurd. Bitte weiterlesen

Zur Freiheit der Medien in Ungarn

Monday, October 23rd, 2017

In der vergangenen Woche haben sowohl der US-amerikanische Geschäftsträger als auch die Ungarische Gesellschaft für Freiheitsrechte (TASZ) Besorgnisse über die Situation der hiesigen Medien zum Ausdruck gebracht. Vor diesem Hintergrund wirft ein Kommentator des linken Spektrums der Regierung vor, sie versuche kritische Stimmen im Bereich der Medien mundtot zu machen. Dagegen weist ein Kolumnist aus dem der Regierung nahestehenden Lager darauf hin, dass die beliebtesten Medien vehemente Kritiker der ungarischen Führung seien. Bitte weiterlesen

Orbáns Weihnachtsinterview gehackt

Wednesday, December 28th, 2016

Ein Kommentator von Magyar Nemzet bezeichnet den beispiellosen Streich als Folge von „Bemühungen der Regierung um Unterwerfung der Medien“. Ein Kolumnist des linken Spektrums hält es für unethisch, dass ein Mitarbeiter einer lokalen Tageszeitung das Weihnachtsinterview von Ministerpräsident Orbán verfälscht hat. Bitte weiterlesen

Weitere Nachrufe auf Népszabadság

Friday, October 14th, 2016

Die Kolumnisten befassen sich nach wie vor mit dem Ende von Népszabadság. Das Flaggschiff der linksorientierten Tagespresse war am Samstag von seinem österreichischen Eigentümer überraschend eingestellt worden. Bitte weiterlesen

Analysen zum Ende von Népszabadság

Tuesday, October 11th, 2016

Ein liberaler Autor übt heftige Kritik an der MSZP wegen ihres Anteils am Schicksal der führenden Tageszeitung des linken Spektrums, die am Samstag vom Eigentümer Mediaworks geschlossen worden war. Ein gemäßigter Analyst wiederum weist die Ansicht zurück, dass die Geschehnisse das Ende der Pressefreiheit in Ungarn ankündigen würden. Bitte weiterlesen

Népszabadság verstummt

Monday, October 10th, 2016

Am Samstag hat das Management sämtliche Aktivitäten der führenden Tageszeitung des linken Spektrums in Ungarn eingestellt. Ein linksgerichteter Kolumnist bezichtigt die Regierung, als treibende Kraft hinter der Entscheidung des Eigentümers zu stecken. Der Regierung nahestehende Kommentatoren dagegen akzeptieren den Standpunkt des Eigners, der nach eigenem Bekunden Verluste eindämmen wolle. Bitte weiterlesen