Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Neben Ungarn weitere Länder gegen UNO-Migrationspakt

Tuesday, November 6th, 2018

Ein regierungsnaher Kommentator begrüßt die Entscheidung der österreichischen Regierung, den Migrationspakt der Vereinten Nationen nicht zu unterzeichnen, und äußert seine Hoffnung, dass Polen und die Tschechische Republik demnächst dem Wiener Vorbild folgen werden. Zugleich kritisiert er EU-Kommissionspräsident Juncker, der in außenpolitischen Fragen auf eine europäische Geschlossenheit drängt. Ungarn hatte sich bereits im Sommer gegen den Migrationspakt der Vereinten Nationen ausgesprochen. Bitte weiterlesen

Juncker feiert 100 Jahre „Großrumänien“

Friday, October 26th, 2018

Ein regierungsnaher Kolumnist kritisiert EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker scharf, weil der Luxemburger den hundertsten Jahrestag der „großen rumänischen Vereinigung“ als einen europäischen Feiertag bezeichnet hat. Bitte weiterlesen

In der Kritik: Junckers Lobrede auf Marx

Wednesday, May 9th, 2018

Regierungsnahe bzw. -kritische Konservative wettern gegen den Präsidenten der Europäischen Kommission. Jean-Claude Juncker hatte anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx am vergangenen Samstag in seinem Geburtsort Trier eine umstrittene Rede gehalten. Bei dieser Gelegenheit war auch eine riesige Marx-Statue – ein Geschenk der Volksrepublik China – enthüllt worden. Ein linksorientierter Historiker äußert sich demgegenüber lobend über die wissenschaftliche und moralische Leistung des Philosophen. Bitte weiterlesen

Junckers Reformen rundweg abgelehnt

Friday, September 15th, 2017

Ein konservativer Kommentator verurteilt die vom Präsidenten der EU-Kommission Jean-Claude Juncker vorgeschlagenen weitreichenden institutionellen Reformen. In seiner vor dem Europaparlament gehaltenen Rede zum Zustand der Union hatte Juncker am Mittwoch den Willen der Brüsseler Bürokraten zum Ausdruck gebracht, ihren Einfluss auf die Mitgliedsstaaten auszuweiten. Bitte weiterlesen

Der Pariser Terror und Budapester Tumulte

Saturday, December 5th, 2015

Ein konservativer Kolumnist wirft dem Chef der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, vor, er befördere nutzlose Strategien und sorge somit für eine Zunahme des islamistischen Terrors in Europa. Bitte weiterlesen

Jean-Claude Juncker und das Migrationsproblem

Tuesday, September 1st, 2015

Eine konservative Kommentatorin führt das boomende Geschäft der Menschenhändler und damit auch die Tragödie der 71 erstickt in einem LKW vor den Toren Wiens aufgefundenen Flüchtlinge auf die Unfähigkeit der Europäischen Union zurück, sich des anschwellenden Einwanderungsstroms aus der Dritten Welt zu stellen. Bitte weiterlesen

Migrationspolitik: Junckers Offenherzigkeit kritisiert

Wednesday, August 26th, 2015

Ein konservativer Kolumnist fragt sich, ob die Haltung von Jean-Claude Juncker als Präsident der Europäischen Kommission nicht ein erheblich größeres Problem darstelle als die Migration selbst. Bitte weiterlesen

Juncker teilt aus

Wednesday, May 27th, 2015

Ein regierungsfreundlicher Kommentator hält Jean-Claude Juncker für ungeeignet, den Job als Chef der EU-Kommission auszuüben. Hintergrund der kritischen Stellungnahme ist die Begrüßung Orbáns durch Juncker beim jüngsten EU-Gipfel in Riga. Der Luxemburger hatte den Gast aus Budapest scherzhaft mit den Worten „Der Diktator kommt!“ begrüßt und ihn mit seiner linken Hand auf den Nacken geschlagen, während er mit seiner rechten Orbáns Hand schüttelte. Bitte weiterlesen

Juncker zum Chef der EU-Kommission gewählt

Thursday, July 17th, 2014

Laut der Einschätzung linker Beobachter war der Widerstand von Ministerpräsident Viktor Orbán gegen die Kandidatur Junckers sinnlos, während ein führender Christdemokrat die Hoffnung äußert, dass ungeachtet entgegengesetzter Anzeichen Juncker den Weg der Erneuerung einschlagen und damit die EU bewahren werde. Bitte weiterlesen

Für und Wider einer EU-Föderalisierung

Thursday, July 3rd, 2014

Während das Europaparlament seine neue Legislaturperiode in Angriff nimmt, beharrt ein konservativer Kolumnist darauf, dass eine weitere Zentralisierung die Probleme der Europäischen Union zementieren sowie deren Demokratiedefizite verstärken würde. Ein liberaler Kommentator hingegen glaubt, dass der Erfolg der europäischen Länder von einer noch weiter gehenden Integration abhänge. Bitte weiterlesen