Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Etablierte Medien schüren Voreingenommenheit

Tuesday, September 4th, 2018

Nach Auffassung eines konservativen Kolumnisten spielen Vertreter der etablierten Parteien extremistischen Kräften in die Hände, da sie die Sorgen der Bevölkerung hinsichtlich der Migration ignorieren und sämtliche Kritiker von Einwanderungsbewegungen als Neonazis beschimpfen würden. Bitte weiterlesen

Unterschiedliche Interpretationen der Geschehnisse in Chemnitz

Saturday, September 1st, 2018

Ein regierungsfreundlicher Kolumnist interpretiert die Auseinandersetzungen in Ostdeutschland als Beweis für das Scheitern der vom Berliner Kabinett verfolgten offenen Einwanderungspolitik. Demgegenüber sieht sein linkes Gegenüber in Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer Regierung das einzige Bollwerk gegen den Rechtsextremismus. Bitte weiterlesen

Konservative Ratschläge Richtung Opposition

Monday, May 14th, 2018

Zwei konservative Kolumnisten rufen die Opposition dazu auf, die nutzlosen Straßenproteste zu beenden und stattdessen ihre parlamentarischen Hausaufgaben zu erledigen. Bitte weiterlesen

Regierungskritische Demo Nummer drei

Thursday, May 10th, 2018

In der Folge der jüngsten Protestkundgebung vor dem Parlamentsgebäude gehen regierungsfreundliche Kolumnisten davon aus, dass die spontanen Oppositionsdemos im Nachgang der Parlamentswahl abflauen werden. Ein Kommentator des linken Spektrums hingegen sieht in ihnen nach wie vor eine Alternative zur Parlamentspolitik. Bitte weiterlesen

Samstagsdemo – die Zweite

Tuesday, April 24th, 2018

Kommentatoren sind sich einig, dass die Zehntausende von Menschen, die an der zweiten Samstagsdemonstration gegen die Regierung teilgenommen haben, noch weit von der Verfolgung klarer politischer Ziele entfernt seien. Ansonsten drücken sie diametral entgegengesetzte Ansichten über diese neue Bewegung aus. Bitte weiterlesen

Was folgt auf die Wahlen?

Monday, April 23rd, 2018

Zwei Wochen nach den Parlamentswahlen fragen sich Autoren von Wochenmagazinen und Tageszeitungswochenendausgaben aller politischen Richtungen, ob – und falls ja wie – sich die Opposition von der vernichtenden Niederlage erholen könne. Bitte weiterlesen

Soros soll hinter den Protesten in der Slowakei stecken

Wednesday, March 14th, 2018

Ministerpräsident Viktor Orbán hat eine Welle der Kritik ausgelöst. Anlass dafür ist die gemeinsam mit seinem unter innenpolitischem Druck stehenden slowakischen Amtskollegen getroffene Feststellung, dass George Soros die aktuelle Protestbewegung in der Slowakei angestiftet habe. Die Demonstrationen sind eine Folge der Ermordung eines Investigativjournalisten und seiner Verlobten. Ein Kommentator aus Siebenbürgen hält Robert Fico ungeachtet möglicher Verfehlungen für einen wichtigen Verbündeten Ungarns im Kampf gegen eine massenhafte Einwanderung. Bitte weiterlesen

Debatte um renitente Demonstranten

Friday, April 21st, 2017

Eine Kolumnistin des linken Spektrums verteidigt Demonstranten, die Farbbeutel Richtung öffentlicher Gebäude schleudern, und begründet dies mit dem Mangel an anderen Möglichkeiten, ihrem Ärger Luft zu machen. Ein regierungsnaher Kommentator argumentiert dagegen, jeder habe das Recht zum Protest – aber nur unter Beachtung von Gesetz und öffentlicher Ordnung. Bitte weiterlesen

Ministerpräsident Orbáns Osterinterviews

Wednesday, April 19th, 2017

Pünktlich zum Osterfest hat sich Ministerpräsident Viktor Orbán von zwei ihm nahestehenden Medien interviewen lassen. Darauf bezugnehmend äußert eine konservative Kritikerin des Regierungschefs die Ansicht, dass es sich der Fidesz mit seinen konservativen Unterstützern aus den Reihen der Intelligenz verscherzt hat. Auf der anderen Seite teilt ein regierungsnaher Kommentator die Einschätzung Orbáns, wonach George Soros als Drahtzieher hinter den jüngsten regierungskritischen Proteste stecke. Bitte weiterlesen

Wochenblätter zu den regierungskritischen Demos

Tuesday, April 18th, 2017

Nach einer Woche mit zahlreichen Demonstrationen zugunsten der amerikanisch-ungarischen Central European University (CEU) sowie verschiedener Nichtregierungsorganisationen, aber noch vor einer für Ostersamstagabend auf dem Freiheitsplatz (Szabadság tér) geplanten Protestkundgebung wird in hiesigen Wochenzeitungen darüber spekuliert, ob die gegenwärtige Protestwelle die Regierungskräfte tödlich verwunden oder wie frühere anlassbezogene Bewegungen allmählich austrocknen werde. Bitte weiterlesen