Entries RSS Feed Share Send to Facebook Tweet This Accessible version

Weiter in den Schlagzeilen: der langsame Abschied vom russischen Öl

Monday, May 16th, 2022

Regierungsnahe Kommentatoren halten die Absicht der Europäischen Union, sich von russischen Erdölimporten unabhängig zu machen, für nicht realistisch – ja sogar kontraproduktiv. Auch linke und liberale Beobachter sehen die wirtschaftlichen Kosten des Öl-Embargos, befürchten aber, dass ein Verzicht auf die Maßnahme die EU schwächen und Russland nützen würde. Bitte weiterlesen

Diplomatisches Geplänkel mit Kroatien über eine Orbán-Äußerung

Friday, May 13th, 2022

Ein regierungsnaher Kommentator und eine linksorientierte Kollegin bezeichnen die Reaktion des kroatischen Außenministeriums auf die Bemerkung von Ministerpräsident Viktor Orbán, Ungarn könne das russische Erdöl nicht ohne weiteres ersetzen, weil ihm Küste und Häfen weggenommen worden seien, unisono als übertrieben. Bitte weiterlesen

Wird Ungarn für Öl-Embargo entschädigt?

Thursday, May 12th, 2022

Noch vor dem Bekanntwerden von Gerüchten über eine beträchtliche Entschädigung, die Ungarn für seine Zustimmung zum Verbot von Öleinfuhren aus Russland erhalten soll, argumentiert ein linker Kommentator, dass das Land in der Welt isoliert sei. Sein regierungsnaher Kollege hingegen bezeichnet Ministerpräsident Orbán als wichtigen Akteur auf der europäischen Bühne. Bitte weiterlesen

Außenminister bekräftigt Ablehnung von Öl-Embargo

Tuesday, May 10th, 2022

Sowohl eine regierungsnahe Kolumnistin als auch ihr altlinker Kollege sind sich einig, dass das von der EU vorgeschlagene Embargo von russischem Öl der EU mehr schaden würde als Russland. Zudem werde es dem Krieg kaum eine Ende setzen können. Bitte weiterlesen

Ungarisches Veto gegen Öl-Embargo

Saturday, May 7th, 2022

Ministerpräsident Viktor Orbán hat der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mitgeteilt, dass Ungarn den Vorschlag der EU-Spitze, ein Verbot von Ölimporten aus Russland zu verhängen, „in seiner jetzigen Form“ nicht akzeptieren könne. Die wichtigste der Regierung nahestehende Tageszeitung nimmt dies zum Anlass für scharfe Kritik an der EU-Kommission, die ihr Kolumnist unverantwortlich nennt. Bitte weiterlesen

Keine Unterstützung Ungarns für Öl-Embargo

Friday, May 6th, 2022

Ein regierungsfreundlicher Kommentator befürchtet kriegsähnliche Verhältnisse in Ungarn, sollte es seine Ölimporte aus Russland gemäß den Plänen der Europäischen Kommission reduzieren müssen. Bitte weiterlesen

Russland kürzt Gaslieferungen an Polen und Bulgarien

Friday, April 29th, 2022

Ein regierungsnaher Analyst hofft auf ein baldiges Ende des Krieges und eine Normalisierung der Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland, da Ungarn auf billiges russisches Gas angewiesen ist. Ein in der führenden linken Tageszeitung zitierter Finanzanalyst vertritt die Ansicht, dass Ungarn dem von russischem Gas abgeschnittenen Bulgarien aushelfen müsse. Bitte weiterlesen

Regierungsnahe Stimme zum Ukraine-Krieg

Friday, April 22nd, 2022

Ein konservative Analystin bezeichnet die Perspektive eines längeren Krieges in der Ukraine als beängstigend und verlangt Anstrengungen, die auf eine baldige Lösung des Konflikts abzielen. Bitte weiterlesen

Streit um russische Gasimporte

Friday, March 11th, 2022

Ein linker Kommentator plädiert für einen sparsamen Umgang mit Erdgas, um die Abhängigkeit Ungarns von russischen Einfuhren zu verringern. Ein regierungsnaher Kolumnist dagegen wirft der Linken vor, in dieser Frage das nationale Interesse zu verraten. Bitte weiterlesen

Deutschland und Ungarn lehnen Verbot russischer Energieimporte ab

Thursday, March 10th, 2022

Ein regierungsnaher Publizist, der für seine zugespitzten Kommentare berühmt-berüchtigt ist, findet es nur natürlich, dass der deutsche Bundeskanzler die Gas- und Ölimporte aus Russland nicht stoppen wolle. Zugleich wettert er über über die hiesige linksorientierte Presse, die Ministerpräsident Viktor Orbán regelmäßig der Unterwürfigkeit gegenüber Russland bezichtige, wenn dieser sich in ähnlichem Sinne äußern würde. Bitte weiterlesen